Hacker greifen IT Systeme von 23 Städten in Texas an und fordern Lösegeld

Hacker greifen IT Systeme von 23 Städten in Texas an und fordern Lösegeld

Computer System  23 Städten in Texas wurden bei einem weit verbreiteten Cyberangriff im ganzen Bundesstaat gehackt und als Lösegeld gehandelt.

Das texanische Ministerium für Informationsressourcen gab bekannt, dass es “die Reaktion auf einen koordinierten Ransomware-Angriff” auf mehr als 20 texanische Unternehmen anführt. Hacker ergriffen am Freitag die Kontrolle über die Computer und blockierten remote den Zugriff auf wichtige Daten, bis ein Lösegeld gezahlt wurde.

Beamte wissen nicht, wer hinter den Angriffen steckt, aber sie sagten in einer Pressemitteilung, dass die gesammelten Beweise auf “einen einzigen bedrohlichen Akteur” hindeuten.

Elliott Sprehe, ein Sprecher des Ministeriums für Informationsressourcen, teilte der New York Times am Dienstag mit, dass die Angriffe zum größten Teil bestimmte Abteilungen der lokalen Regierungen betrafen, sich jedoch weigerten, anzugeben, welche Städte oder Abteilungen gehackt wurden.

Ransomware-Angriffe beinhalten eine Art von Malware, die auf die Dateien eines Unternehmens zugreift und diese dann sperrt und verschlüsselt, bis ein Lösegeld gezahlt wird, um sie zu entsperren. Sprehe sagte nicht, ob eine der 23 Städte ein Lösegeld gezahlt hatte.

Nach der Entdeckung der Angriffe ordnete der texanische Gouverneur Greg Abbott eine eskalierte Reaktion der Stufe 2 an, die nur eine Stufe unter der höchsten Alarmstufe der Texas Division of Emergency Management liegt, so die Texas Tribune.

Texas ist nicht der erste Staat, dessen Regierung gehackt und als Lösegeld gehalten wird. Beamte aus Baltimore gaben mehr als 10 Millionen US-Dollar aus, um sich von einem Ransomware-Angriff auf die Systeme der Stadt im Mai zu erholen. Im Jahr 2018 forderten Hacker Bitcoin im Wert von 51.000 USD, um die Regierungscomputer von Atlanta freizuschalten.